HIFU – HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Was ist so einzigartig an dieser Behandlung?

HIFU ist die einzige nicht-invasive Behandlung, die gezielt in die tieferen Hautschichten eindringt, ohne die oberen Hautschichten zu verletzen – ganz ohne Schneiden.

Was ist HIFU?

HIFU ist eine nicht-chirurgische Behandlung für das Gesicht, den Hals und das Dekolleté, die hochfokussierten Ultraschall nutzt, um erschlaffte oder müde Haut ohne jegliche Ausfallzeit zu behandeln.

Welche Technologie wendet HIFU an?

HIFU verwendet hochfokussierten Ultraschall. Diese neue Art von medizinischen Verfahren wurde durch die FDA zugelassen.

Wie funktioniert die HIFU Behandlung?

Wie bei anderen Ultraschallverfahren wird ein glatter Ultraschallkopf über die Haut geführt und erzeugt ein Bild auf dem Monitor, mit dem der behandelnde Arzt genau planen kann, wo die Ultraschallenergie im Gewebe freigesetzt werden soll.

Mit dem selben Ultraschallkopf kann dann fokussierte Ultraschallenergie in die vorgesehenen Gewebeschichten abgegeben werden, um die gewünschten Straffungseffekte zu generieren. Als Reaktion auf diese Energie wird in Ihrer Haut die Neubildung von Kollagen angeregt.

Die Haut wird nach und nach fester und straffer. Es entsteht ein natürlicher Lifting-Effekt.

Wozu dient Kollagen? Wie stimuliert HIFU die Neubildung von Kollagen?

Kollagen ist ein natürliches Protein, das die Jugendlichkeit Ihrer Haut bewahrt, indem es sie strafft und elastisch macht. Während wir altern verliert das Kollagen an Elastizität und die Haut wird schlaff. HIFU setzt genau hier an und “repariert” die Haut und regt die Haut an, wieder neues Kollagen zu produzieren.

Ist HIFU chirurgisch?

Nein. Im Gegensatz zu einem Face-Lifting oder anderen invasiven Lösungen ist HIFU ein nicht-invasives Verfahren, das die unteren Hautschichten erreicht, ohne zu schneiden oder die Hautoberfläche zu verletzen.

Kann HIFU ein Face-Lifting ersetzen?

HIFU ist ein “Up-Lifting”, kein Face-Lifting. HIFU ist nicht mit einem chirurgischen Eingriff gleichzusetzen, hat sich aber als wirkungsvolle Alternative für all diejenigen erwiesen, die für eine invasive Behandlung noch nicht bereit sind.

Wie unterscheidet sich HIFU von Laserbehandlungen?

Laser arbeiten in der Regel in den oberflächlichen Schichten der Haut (z.B. feine Linien, Falten, Pigmentflecken). HIFU befasst sich mit der tiefen Hautschicht, der grundlegenden Schicht, die in der kosmetischen Chirurgie beim Face-Lifting angesprochen wird. Daher sind beide Technologien ziemlich gleich zu setzen.

Ist HIFU sicher?

Ultraschallenergie wird seit mehr als 50 Jahren erfolgreich in der medizinischen Therapie und Diagnostik eingesetzt. Klinische Studien haben die Sicherheit dieser neuesten Anwendungsmethode bestätigt.

Wer eignet sich für die HIFU Gesichts- und Halsbehandlung?

Für eine HIFU Behandlung ist der Patient geeignet, dessen Haut sich soweit entspannt hat, dass sie weniger straff aussieht und sich auch so anfühlt. Eine abgesunkene Augenbrauenlinie oder erschlaffte Haut der Augenlider sind z.B. erste Anzeichen alternder Haut.

HIFU ist zwar nicht mit einem chirurgischen Eingriff gleich zu setzen, hat sich aber als wirkungsvolle Alternative für all diejenigen erwiesen, die für eine invasive Behandlung noch nicht bereit sind.

Wer eignet sich für die HIFU Dekolletébehandlung?

Personen mit mäßig tiefen, senkrechten Falten auf der Brust sind ideale Kandidaten für eine HIFU Dekolletébehandlung. Das Dekolleté wird häufig außer Acht gelassen, weil man sich bei “Schönheitsbehandlungen” meistens mehr auf das Gesicht konzentriert. Aber weil die Haut am Dekolleté dünner ist als die des Gesichtes, ist dieser Bereich recht anfällig für Schäden durch die Sonne. Auch “Seitenschläfer” sind besonders anfällig für unschöne Falten am Dekolleté.

Wie lange dauert eine HIFU Behandlung?

Eine Behandlung dauert zwischen 30 Minuten und 2 Stunden, abhängig von dem zu behandelnden Bereich.

Welche Problemzonen können mit HIFU behandelt werden?

Welche Ergebnisse können erreicht werden?

HIFU richtet sich an alle Patienten mit schlaffer, leicht hängender Haut im Gesicht, am Hals und am Dekolleté. HIFU erneuert die Haut von innen und gibt ihr ein insgesamt frischeres und strafferes Aussehen.

Wann werde ich Ergebnisse sehen?

Mit nur einer Behandlung wird bereits der Regenerationsprozess in Gang gesetzt. Dieser Erneuerungsprozess, bei dem neues, frisches Kollagen aufgebaut wird, dauert ungefähr 2 bis 3 Monate. Das Endergebnis ist innerhalb von 3 bis 6 Monaten zu erwarten. Bei bestimmten Patienten könnte eine zusätzliche Behandlung sinnvoll sein.

Wie lange hält das Ergebnis an?

Patienten, die mit HIFU behandelt wurden, haben auch ein Jahr nach dem Eingriff noch frisches Kollagen. Die Haut altert jedoch auch weiterhin.

Zukünftige Touch-up-Behandlungen (auch BDR Medical Beauty oder Pellevé Radiofrequenz) können dabei helfen, mit dem für jeden einzelnen unterschiedlich ablaufenden Alterungsprozess Schritt zu halten.

Benötige ich mehr als eine Behandlung?

Die Mehrzahl der Patienten benötigen nur eine Behandlung, aber in manchen Fällen kann eine Nachbehandlung notwendig sein (je nachdem, wie viel Laxheit Ihre Haut aufweist und wie Ihre körpereigene biologische Reaktion auf die Ultraschallbehandlung ist).

Gibt es Ausfallzeiten?

HIFU ist ein nicht-invasives Verfahren, somit gibt es keine Ausfallzeiten. Sie können direkt nach der Behandlung wieder Ihren gewohnten Aktivitäten nachgehen.

Wie fühlt es sich an?

Durch die Abgabe der mikrofokussierten Ultraschallenergie werden in den gewünschten Gewebeschichten kleinste Koagulationspunkte gesetzt, was Sie als vorübergehende Wärmeentwicklung wahrnehmen können. Jeder Patient wird die Intensität individuell empfinden.

Der Behandler wird, wenn gewünscht, Maßnahmen ergreifen, damit Sie die Behandlung so angenehm, wie möglich empfinden.

Die Patienten fühlen sich nach der Behandlung normalerweise gut und freuen sich auf die zu erwartenden Ergebnisse.

Gibt es Nebenwirkungen?

Eventuell ist Ihre Haut nach der Behandlung etwas gerötet. Diese Rötungen verschwinden in der Regel bereits nach wenigen Stunden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass nach der Behandlung für ein paar Tage leichte Schwellungen auftreten oder die Haut einige Wochen berührungsempfindlich erscheint oder ein leichtes Prickeln zu verspüren ist.

Selten kann es auch zu vorübergehenden Nebenwirkungen, wie kleinen blauen Flecken oder einem lokalen Taubheitsgefühl kommen.

Anwendung in Verbindung mit Hyaluron, Botox oder Filler

Man sollte immer zuerst mit HIFU behandeln und erst danach die Haut mit Hyaluron anreichern. Genauso ist es mit Botox oder Filler. Wurde der Kunde bereits mit Hyaluron, Botox oder Filler behandelt, dann sind diese Pausenzeiten bis zur HIFU Behandlung einzuhalten:

  • Hyaluron: 2 Monate
  • Botox: 4 Monate
  • Filler: 6 Monate

HIFU – VORHER-/NACHHER-BILDER